Staycation

Staycation

Staycation? Echt jetzt?

Also ich mag Urlaub Zuhause

aber ob es mit dem Begriff besser klingt?

Da hat mir

Urlaub auf Balkonien

irgendwie besser gefallen.

Staycation heißt das Zauberwort

wir bleiben einfach hier vor Ort

wegfahren fällt dieses Jahr aus

also bleiben wir Zuhaus‘

früher war das Gang und gäbe

warum also sollt‘ ich mich schäme‘

dort soll es doch am schönsten sein

also bleiben wir daheim

etwas grün das wär schon schön

so‘n Stück Natur ganz zum verwöhn‘

und etwas Sand sollte auch sein

aber von dem weißen, feinen

und Wasser bitte nicht zu knapp

sonst macht das Urlaubsfeeling schlapp

dazu noch ein paar hohe Berge

gern ohne Wittchen und die Zwerge

und einen Drink mit Schirmchen drin

danach steht mir nunmal der Sinn

dann bitte noch ein lecker Essen

ja so lässt sich Zuhaus’ vergessen

doch halt, ich bin ja gar nicht weg

und nichts von dem gibt‘s hier ums Eck

Staycation hin, Staycation her

Urlaub Zuhause fällt schon schwer

wenn all die Urlaubsdinge fehlen

auf die wir sonst im Urlaub zählen

doch jetzt nur nicht in die Röhre gaffen

sondern schnell Ersatz beschaffen

dabei etwas bescheiden sein

es reicht doch Sonne, Schatz und Wein

so kann der Sommerurlaub kommen

die Einstellung macht die Wonnen

Life is a Beach

Life is a beach (Foto)

das Leben

ist ein Strand

die Tage und Jahre

kommen und gehen

wie die Berge und Täler

der Wellen

die mal ganz sanft

heranplätschern

mal wütend über einen

hinwegdonnern

mal bringen sie etwas mit

mal reißen sie etwas fort

das Leben

ist ein Strand

Menschen ziehen vorbei

mal hinterlassen sie

tiefe Spuren

die sichtbar bleiben

mal zeichnen sie nur

flüchtige Abdrücke

die sich auflösen

das Leben

ist ein Strand

es mag

immer gleich aussehen

doch es ist

im ständigen Fluss

der Veränderung

Der Song „Life is a Beach“ von Touch and Go auf YouTube

Sommernacht

in jeder Sommernacht

steckt ein Versprechen

hörst du

wie die Blätter an den Bäumen

es rascheln

hörst du

wie die Wellen im Meer

es rauschen

hörst du

wie die Winde in den Gassen

es wehen

hörst du

wie die Regentropfen auf den Straßen

es trommeln

verstehst Du das

Unausgesprochene

das Versprechen

dass nur im Sommer

eingelöst werden kann

und mit der ersten klaren Winternacht

im Bodenfrost

 

verstummt