abc-Etüde, Stromschnellen

Bild von Christiane

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf irgendwas ist immer.

Die Wörter für die Textwochen 23/24 des Schreibjahres 2021 stiftete Ellen mit ihrem Blog nellindreams. Sie lauten:

Picknickdecke
verwegen
recherchieren.


Stromschnellen

„Zieh den Fuß sofort wieder zurück“, rief er erschrocken.

„Was? Warum?“

„Um uns herum sind überall Krokodile!“

„Ja, jetzt wo du es sagt“, bestätigte sie vorsichtig und sah sich um.

„Zum Glück können sie nicht zu uns herauf“, sagte er triumphierend.

„Ja, da haben wir echt Glück gehabt. Aber was machen wir jetzt?“

„Wir werden die Stromschnellen herunterfahren“, sagte er, stellte sich verwegen breitbeinig an den vorderen Rand und blickte zum Horizont.

„Ist das nicht gefährlich?“

„Ja, aber wir müssen ihnen entkommen“, sagte er und begann das Steuerrad in seiner Hand wild von links nach rechts und von rechts nach links zu drehen. Ein regelrechter Slalomkurs, aber er schien die Route gut recherchiert zu haben und alle Tiefen und Untiefen des Flusses zu kennen, wie seine kleine Westentasche.

Eine Windbö blies ihm fast seine Mütze vom Kopf.

„Jetzt kommt auch noch ein Sturm auf“, sagte er etwas besorgt und doch strotzte er vor Selbstbewusstsein. „Ich mach das schon“, sagte er, als würde er die Welt mit einem Handstrich retten können.

„Du bist so tapfer“, sagte sie bewundernd.

„Festhalten“, rief er, als er eine Wende riskierte. „Das war knapp“, sagte er ernst. „Beinahe wären wir am Felsen zerschmettert.“

„Wie gut, dass du uns gerettet hast.“

„Gleich haben wir es geschafft. Nur noch der Wasserfall.“

„Ein Wasserfall?“, fragte sie erschrocken.

„Keine Sorge, wir werden nicht tief fallen“, sagte er und lenkte direkt darauf zu.

„In Deckung“, rief er und kauerte sich auf den Boden. Sie kauerte sich schnell neben und an ihn und blieb so lange in der Position, bis er sich wieder aufrichtete.

„Jetzt haben wir es geschafft“, sagte er stolz.

„Dann ist das Schiff jetzt wieder eine Picknickdecke und wir können etwas Melone essen?“

„Jaaaaa, Melone“, rief er.

abc-Etüde, Tour surprise

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer.

Die Wörter für die Textwochen 23/24 des Schreibjahres 2021 stiftete Ellen mit ihrem Blog nellindreams. Sie lauten:

Picknickdecke
verwegen
recherchieren.


Tour Surprise

Er hatte sich sehr gefreut, dass sie seinem Vorschlag zu einer gemeinsamen kleinen Radtour zugestimmt hatte. Sie kannten sich erst seit vier Wochen, aber sie hatten schon ein paar Dinge gemeinsam unternommen. Dieser Sonntag versprach ein besonderer Sonnentag zu werden, und so hatte er diese Tour vorgeschlagen.

Seit einer Stunde waren sie bereits unterwegs und hatten die Stadt schon ein Stück hinter sich gelassen. An einem Rapsfeld, das inzwischen schon etwas verblüht war, rief er: „Lass uns eine Pause machen.“

„Ja gerne.“

Sie stiegen ab und blickten über das scheinbar endlose Feld. Er schaute kurz auf sein Handy um seinen Standpunkt zu recherchieren und nickte dann bestätigend.

„Alles ok?“, fragte sie.

„Alles super“, sagte er. Er ging auf sie zu, griff plötzlich nach ihrer kleinen Tasche und lief los.

„Hey“, rief sie und lief ihm nach.

Er lief direkt in das Rapsfeld hinein. „Hol sie dir“, rief er. Im Kopf zählte er die Schritte mit.

Schließlich tauchte er im Rapsfeld ab.

„Wo bist du“, rief sie lachend und lief kreuz und quer.

Plötzlich stand sie mitten im Rapsfeld vor einer am Boden ausgebreiteten Picknickdecke, die auf das Schönste dekoriert war.

„Was …“, sagte sie erstaunt, als er plötzlich direkt hinter ihr stand.

„Darf ich dich auf einen kleinen Imbiss einladen?“

„Hast du das hier…?“

„Naja, ich dachte mir: so ein Picknick in Ehren, kann keiner verwehren“, sagte er mit einem verwegenen Lächeln.

Sie lachte und setzte sich. „Wie hast du das gemacht?“

„Das bleibt mein Geheimnis“, sagte er und schickte ein kurzes „Danke“ per Handy an seinen guten Geist. Kurz darauf hörte er ein Hupen, als der gute Geist entschwand.

„Ein Gläschen Sekt“, fragte er.

„Unbedingt“, sagte sie noch immer völlig überrascht.

abc-Etüde, Mit A oder O?

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer.

Die Wörter für die Textwochen 23/24 des Schreibjahres 2021 stiftete Ellen mit ihrem Blog nellindreams. Sie lauten:

Picknickdecke
verwegen
recherchieren.


„Was hat er sich bloß dabei gedacht.“ Der alte Mann mit dem Spitzbart stand vor dem ungewöhnlich großen Gemälde und rieb sich seinen Bart. Der junge Mann neben ihm wühlte etwas nervös in einem Stapel von Papieren. „Wer denkt sich denn so etwas aus?“

„Es handelt sich hier um Herrn Edouard Manet.“

„Dass es nicht Monet ist, sehe ich selbst. Er kann doch nicht ernsthaft glauben, dass er damit durchkommt. “

„Nun, das Bild ist wahrhaftiger als es den Anschein hat“, sagte der junge Mann.

„Was meinen sie damit?“

„Nun, ich konnte recherchieren, dass die abgebildeten Personen alle aus dem näheren Umfeld des Malers stammen.“

„Sie meinen, dass sind echte Porträts?“

Der junge Mann nickte. „Der hier“, sagte er und zeigte auf den Mann in der Mitte. „Das ist Ferdinand Leenhoff, der Bruder von Suzanne Leenhoff.“

„Müsste ich die Dame kennen?“ Der alte Mann drehte sich um.

„Nein, aber Herr Manet scheint sehr um sie zu buhlen.“

Der alte Mann nickte leicht.

„Der andere Mann ist einer seiner Brüder.“

„Und ist eine der Damen das benannte Fräulein Leenhoff?“

„Nein. Die Dame im Wasser ist Alexandrine Meley.“

„Und wer ist die unbekleidete Dame?“

„Da ist Victorine Meurent, sein Lieblingsmodell.“

„Kann man ihm nicht verdenken.“

„Bitte?“

„Ach nichts. Aber so eine verwegene Darstellung eines harmlosen Picknicks können wir unmöglich zur Ausstellung zulassen. Auch wenn die Darstellung der Île de Saint-Ouen vortrefflich gelungen ist, ist die Abbildung eines Akts in so einer Szene absolut inakzeptabel.“

„Da haben sie so recht“, sagte der junge Mann bestätigend.

„Nicht einmal eine richtige Picknickdecke hat er den Personen gegönnt. Die Dame scheint auf ihrem ausgezogenen Kleid zu sitzen, unvorstellbar.“

„Jawohl.“

„Nous refusons l’image.“

„Ganz wie sie meinen.“

„Er sollte sich ein Vorbild an Monet nehmen.“


Im Zweiten Kaiserreich gab es strenge Regeln für die Malerei. Eine Jury verfügte darüber, ob die Bilder zu einer Ausstellung zugelassen oder abgelehnt (refuser) wurden. „1863 wurde mehr als die Hälfte der eingereichten Werke refüsiert.“

Quelle: https://www.weltkunst.de/kunstwissen/2018/01/edouard-manet-das-fruehstueck-im-gruenen