Unakzeptable Akzeptanz

Vor zwei Tagen habe ich noch zu mir selbst gesagt, ich will keinen politischen Blog schreiben…

Ich bin weder ein Corona-Leugner (immerhin habe ich es selbst gehabt, C19) , noch ein Befürworter für alle Sicherheitsmaßnahmen (auch wenn ich die Angst der Menschen verstehen kann). In letzter Zeit frage ich mich aber, ob beide Seiten wissen, dass zur Meinungsfreiheit auch die Akzeptanz anderer Meinungen gehört.

Inspiriert wurde ich hier von der Aktion des Kabarettisten Florian Schroeder und der Medienreaktion .

AkzepTANZ heißt,

anderen ihre Meinung zu lassen

Meinungsfreiheit heißt, 

diese auch äußern zu dürfen

Meinungsmache heißt, 

nur Nachrichten einer Meinungsrichtung zu veröffentlichen

Kabarett heißt, 

anderen einen Spiegel vorzuhalten

Kabarett kann also sein

Menschen zu fragen

ob sie Meinungsfreiheit wollen

und ihnen dann

eine andere Meinung zu präsentieren

Meinungsmache kann also sein

darüber zu berichten

wie Menschen ein Spiegel vorgehalten wurde

und wie sie dann

darauf reagierten

Warum nur stellt sich mir dann die Frage

ob auch Kabarettisten und Medienvertreter 

manchmal in den Spiegel schauen

C19

C19

nun

bin ich einer

einer von ihnen

einer von jenen

über die sie sprechen

über die sie berichten

die in den Nachrichten kommen

aber nie genannt werden

über die niemand etwas weiß

die niemand kennt

und doch gehöre ich nicht dazu

 


ich war erkrankt

aber nicht erfasst

vom Virus erwählt

aber nicht gezähltich

war positiv

ohne Test

 


der Test als Maß aller Dinge

als Urteil über die Bedeutung

ohne Test

läuft ein ständiger Selbsttest

auf die eignen Symptome

erkannt

oder

eingebildet

 


am Ende der Quarantäne

eine Selbstdiagnose

und das dumpfe Gefühl

irgendwie betroffen zu sein