#Ausdruck der Woche (9), Ankündigungsminister

Ankündigungsminister? Wie so oft in meinem Ausdruck der Woche, geht es mir nicht so sehr die tatsächlichen Geschehnisse, sondern um den Ausdruck an sich. Welche Aufgabe hat wohl so ein Ankündigungsministerium?


Ankündigungsminister

da wurde doch mal über Nacht

ein Ministerium aufgemacht

eines das passt in uns‘re Zeit

es ist auch schon arbeitsbereit

denn es muss selbst gar nichts machen

keine Gesetzte oder so Sachen

es soll nur immer frisch verkünden

und hier und da auch mal begründen

es muss auch nichts davon einhalten

wer sollt’ sich das denn auch behalten

allein zu sagen – was kommen wird

all die Menschen schon verwirrt

wer könnt‘ sich denn all das merken

all die Versprechen und das Werken

gesagt – ist fast schon wie erfüllt

ein guter Löwe ist‘s – der brüllt

von der Ostsee bis zur Adria

klingt es im social media

dass da noch etwas Neues kommt

die nächste Ankündigung – ganz prompt

#Ausdruck der Woche (8), Perseverence – Ausdauer

Perseverance – Ausdruck

Diese Woche ist ein Rover auf dem Mars gelandet. Bei all der Faszination, die so ein Planet aussenden mag, frage ich mich, ob wir hier unten nicht auch noch genug eigene Sorgen haben. Oder wollen wir doch nur schnell hier weg?


Perseverance – Ausdruck

es braucht einen langen Odem

für den Weg durch das All

zum kleinen roten Ball

und weit mehr Technik – als ein Modem

so suchen wir – das Leben

weit – weit weg – von Zuhaus

denn hier – kennen wir uns aus

hier gibt es nichts mehr zu erstreben

hier ist alles Wissen – längst gewusst

doch tun wir nicht – was wir wissen

lassen die Aufmerksamkeit – vermissen

spüren nicht die Wissenslust

wir wollen die Erde auch nicht retten

wir wollen einfach eine neue

vom Versandhaus – wie ich mich freue

wir müssen uns nicht mehr ins Alte betten

wir müssen auch nichts mehr lernen

das wird sich ja nicht mehr lohnen

wenn wir bald woanders wohnen

also auf geht‘s – zu den Sternen

davon gibt‘s zum Glück genug

da müssen wir gar nicht haushalten

können uns‘ren Luxus beibehalten

zieh‘n wir an – den Raumanzug

#Ausdruck der Woche (7) Novemberhilfe (einmal anders)

Novemberhilfe

Zugegeben, der Ausdruck ist nicht neu. Aber das im Februar noch über Novemberhilfen gesprochen wird, lässt mich den Begriff dann doch einmal aufgreifen. Aufmerksamen Leser*innen wird nicht entgangen sein, dass ich die Begriffe meistens etwas anders auslegen, als sie gemeint sind/waren. Auch hier geht es mir dabei nicht um die finanzielle Unterstützung. Ich habe an eine andere Art der Novemberhilfe gedacht.


Novemberhilfe

einst wird kommen – eine graue Zeit

mit dunklen und kürzer werdenden Tagen

in der sich die Menschen – kaum vor die Türe wagen

in dunklen Ecken verstecken – und verzagen

und keinerlei Lichtblick – weit und breit

eine Novemberhilfe – die täte Not

da kann man das Herbstblatt – drehen und wenden

braucht keine Hoffnung – darauf verschwenden

alles wird im noch graueren Winter – einst enden

da wird Licht dann – so wichtig wie Brot

nur eines kann wahre Hoffnung schenken

die Liebe im Herzen – das kleine Licht

es mag klein erscheinen – doch das ist es nicht

denn an schweren Tagen – hat es großes Gewicht

allein schon an – seine Liebste zu denken