abc-Etüde, Eine Klasse für sich

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer.

Die Wörter für die Textwochen 10/11 des Schreibjahres 2021 stiftete René mit seinem Blog BerlinAutor. Sie lauten:

Klassenkeile
schwammig
trödeln.


Eine Klasse für sich

Sie stand inzwischen fast zwanzig Minuten vor dem Spiegel. Sie konnte sich einfach nicht damit abfinden. Es war klar, dass es soweit kommen würde, aber irgendwie hatte sie gehofft, dass irgendjemand es stoppen, es abwenden würde. Immer wieder hatte sie sich gesagt, dass das doch niemand ernsthaft wollen würde.

Natürlich hatte es die üblichen Mitläufer gegeben, die bereits im vorauseilenden Gehorsam getan hatten, was ab heute Vorschrift war. Auch wenn die Regeln im Vorfeld nur schwammig formuliert waren, wussten sie alle, worauf es hinauslaufen würde.

Sicher, es hatte schon immer Konkurrenzen gegeben, mal mehr und mal weniger. Aber nun, wo jede Zugehörigkeit so offensichtlich zur Schau gestellt werden würde, würden die Abgrenzungen und Anfeindungen deutlich zunehmen.

Genau das war ihr eigentliches Problem. Sie fühlte sich nicht zugehörig. Zumindest zu nichts von dem, was sie hier im Internat vorfand. Mit ihrer Zimmergenossin kam sie gerade so klar, aber sonst war sie eher eine Außenseiterin. Und nun sollte sie plötzlich ein sichtbarer Teil von etwas sein?

Trödel nicht so! Wir kommen noch zu spät“, rief ihre Zimmergenossin.

Sie griff nach einem Schal in der Hoffnung, er könne helfen, das heute offensichtlich Gewordene zu verbergen. Doch sie wusste sofort, dass es inzwischen viel zu warm dafür sein würde. Sie hatte wohl doch keine Wahl.

Sie zupfte noch etwas am Kragen herum, doch er ließt sich einfach nicht verbergen. Der Klassenkeil*, der sie nun eindeutig als Mitglied der Klasse 10c auswies, war derartig in den Kragen der Schuluniform eingenäht, dass ihn nichts verdecken konnte.

*Keil: in einem Kleidungsstück einnähen, eingenähtes dreieckiges Stück Stoff

13 Gedanken zu “abc-Etüde, Eine Klasse für sich

  1. Och Mensch. Das ist witzig gelöst, wie immer gut geschrieben und bestimmt keine leichte Situation für deine Protagonistin, aber auch wenn ich kreative Umdeutungen mag: Bitte, du weißt genau, dass es so nicht gemeint war, „Klassenkeil“ ist keine „Klassenkeile“, dann kleb doch wenigstens am Buchstaben 😉
    Nichts für ungut, ja?
    Morgenkaffeegrüße 😁🌞☕🥐👍

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 12.13.21 | Wortspende von puzzleblume | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s