abc-Etüden, Dating-Warn-App

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer

Die Wörter für die Textwochen 03/04 des Schreibjahres 2021 stiftete Ulrike mit ihrem Blog Blaupause7. Sie lauten:

Lautsprecher
orange (NICHT die Frucht, die Farbe)
erschüttern.


Dating-Warn-App

Er hatte das Restaurant gefunden. Schon lange hatte er darauf verzichtet gehabt, auswärts essen zu gehen. Nicht, dass er ein Kochkünstler gewesen wäre, aber ausgehen war in den letzten Jahren zunehmend komplizierter geworden. Alles war irgendwie komplizierter geworden. Als wenn es jemals leicht gewesen wäre, zu leben.

Er sah auf die Uhr. Noch gut eineinhalb Stunden bis zu seinem ersten Date seit sechs Jahren. Er war nervös wie ein Kind vor dem ersten Schultag. Er hätte nicht gedacht, dass er sich noch einmal auf ein Date einlassen würde – oder müsste. Lange hatte er nur müde über all die Dating-App-Fanatiker*innen gelächelt, die auf ihren Smartphones hin und her wischten und dennoch alleine blieben.

Ihr Satz: „Ich liebe einen anderen“, erschütterte ihn noch heute, immer wieder.

Jetzt stand er hier und wollte einen neuen Weg gehen. Er kontrollierte sein Aussehen im Spiegelbild der Fensterscheiben. Das Restaurant war exzellent, aber wie so viele nur mäßig besucht. Er spürte diese innere Unruhe, doch er wusste, vor dem Einlass ins Restaurant war noch eine andere Aufgabe zu bewältigen.

Er sah sich um, nach den überall in der Stadt verteilten Häuschen mit der orangen Flagge auf dem Dach. Schnell hatte er eines entdeckt und reihte sich in die Schlange ein. Er hatte noch nie eines dieser Häuschen ohne eine Schlange gesehen und heute war er ein Teil davon. Aus einem Lautsprecher neben dem Bedienfenster kamen alle 10 Minuten die neuesten Statistiken. Er wusste nicht, wer sich das noch anhörte. Zu viele Zahlen. In wenigen Augenblicken würde er eine davon sein. So oder so.

Als er fertig war, sagte die alte Dame, dass er das Ergebnis in 15 Minuten bekäme. Er nickte und schlenderte zurück in Richtung Restaurant. Die Nervosität stieg. Würde er überhaupt bis ins Restaurant kommen?

Das Handy vibrierte in seiner Tasche.

15 Gedanken zu “abc-Etüden, Dating-Warn-App

  1. Lieber Christian,
    jetzt sag mal bitte:“ Wo hast du das Füllhorn vergraben?“… So viele Einfälle für drei Wörter kann doch nicht einer alleine haben 😉 Ich bin froh, dass ich eine Geschichte geschafft habe und du scheinst sie im Minutentakt einfach so aus dem Ärmel zu schleudern! Meine Hochachtung und Respekt ob deinem Ideenreichtum sei dir gewiss!
    Eine tolle Geschichte wieder mal!
    Liebe Grüße
    Heike

    Gefällt 3 Personen

      1. Lieber Christian, dein Ideenlauf ist wirklich sagenhaft! Auf die drei weiteren bin ich total gespannt und freue mich darauf 😉 Allerdings muss ich mir diese für später aufheben, da ich erstmal unterwegs bin. Doch Vorfreude ist zumeist immer die schönste Freude 😉
        LG Heike

        Gefällt 2 Personen

  2. Claus

    Das weltweite Gewebe wird uns eines Tages sicher um die Ohren fliegen. Auffällig ist nur, dass einige, die nach Datenschutz schreien, überall präsent sind und ihre Spuren hinterlassen.
    Orwell lässt grüßen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ist das wirklich so schlimm, wenn man sich nicht darauf verlassen muss, dass ein neuer Partner aufrichtig darin ist, was er alles an Infenktiösem mit ins Bett bringt? Es gibt viel zu viele,die bei neuen Begegbungen und auch in bestehenden Beziehungen als leichtsinnige und verantwortungslose Saubären Krankeiten aufsammeln und verbreiten, dass es einem auch ohne Dystopie bei dem Gedanken schlecht werden kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Da stimme ich Dir zu. Dass sich beide auf was-auch-immer testen lassen, bevor sie was-auch-immer miteinander anstellen, dagegen spricht gar nichts, ganz im Gegenteil. Wenn es institutionalisiert wird, dann bekomme ich Bauchschmerzen. Das macht Krankheit noch mehr als jetzt schon zu einem Makel. Wer entscheidet denn, was getestet wird? Da sind wir schnell bei einer Diskussion, die es jetzt auch schon gibt: welches Leben ist lebenswert? Davor habe ich Angst. Das ist meine Dystopie, und nicht die, dass sich beide testen lassen, um Mundschutz oder Gummi wegzulassen.

      Gefällt mir

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwoche 05.21 | Extraetüden | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s