abc-Etüden, Der Wächter, Teil 2

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer

Die Wörter für die Textwochen 47/48 des Schreibjahres 2020 stiftete (endlich mal wieder) Ulli Gau mit ihrem Blog Café Weltenall. Sie lauten:

Quelle
griesgrämig
stöbern.


Auf vielfachen Wunsch hier also die Fortsetzung:

Der Wächter, Teil 2

Am Morgen betrat er wie immer erneut das Schlafgemach der Seherin. Sie hatte ihre Gemächer längst verlassen, da sie jeden Morgen ein Bad in der warmen Quelle nahm, um die der Tempel herum errichtet worden war. Er löschte das Nachtlicht und schaute auf die Schlafstätte der Seherin. Er war froh, dass er wieder eine Nacht überlebt hatte und doch merkte er, wie sich etwas in seine Gedanken schlich. Jeden Tag verließ er die Gemächer der Seherin ein klein wenig griesgrämiger.

Es hieß, der Blick in die Augen der Seherin wäre es wert, dafür zu sterben. Er wollte nicht sterben. Er dachte an seine Frau und seine Tochter und war froh, dass er mit dieser Aufgabe eine zweite Chance bekommen hatte. Als Dieb mit abgehackten Händen hätte er kein gutes Leben mehr führen können. Welche Arbeit hätte er dann noch vollbringen können? Vom Stehlen mal ganz abgesehen. Nein, die Götter hatten es gut mit ihm gemeint, als sie ihm die Chance gegeben hatten, sein Leben zu ändern. Und doch wünschte er sich insgeheim, einmal in ihre Augen blicken zu können.

Die Möglichkeit des Sterbens hing zwar wie ein Damokles Schwert über ihm, aber war das nicht zu jeder Zeit so? Er hatte nicht nur schon viele Gefährten sondern auch Freunde und Verwandte verloren. Das Leben war immer und zu jeder Zeit gefährlich.

Im Gegensatz zu seinen sonstigen Gewohnheiten verließ er die Gemächer der Seherin nicht sofort, sondern durchschritt die Räume und stöberte in den wenigen Habseligkeiten, die eindeutig der Seherin zuzuordnen waren. Er fragte sich, ob ihr Leben so viel lebenswerter war, als sein eigenes. Gedankenverloren betrachtete er ihre Schlafstätte, als die Tür geöffnet wurde.


Hier geht es zu Teil 1

7 Gedanken zu “abc-Etüden, Der Wächter, Teil 2

  1. Na, dann will ich doch mal hoffen, dass er das überlebt … auch wenn er so neugierig ist und gerade ja wohl eindeutig die Grenzen seines Amtes überschreitet. (Bescheuerte Regel, das mit dem Ansehen, aber okay, dein Spiel.) Geht es noch weiter? Du hättest noch die Woche …
    Morgenkaffeegruß 😁🌦️☕🥐👍

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Fazit Textwochen 47.48.20, willkommen Adventüden 2020! | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s