#abc-Etüde, Berglicht

Die abc-Etüden sind eine Schreibeinladung von Christiane auf: irgendwas ist immer

Die Wörter für die Textwochen 45/46 des Schreibjahres 2020 stiftete zum ersten Mal Kain Schreiber mit seinem Blog Gedankenflut. Sie lauten:

Nachtlicht
lieblich
teilen.

3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.

https://365tageasatzaday.wordpress.com/2020/11/01/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-45-46-20-wortspende-von-kain-schreiber/


Berglicht

Es war schon fast dunkel, als er noch einmal auf die kleine Terrasse hinaustrat. Er hatte sich einen Schluck Rotwein eingegossen, den die Vermieterin der Ferienwohnung zur Begrüßung auf den kleinen Tisch neben das Bett gestellt hatte. Er war sehr lieblich, aber das störte ihn an diesem Abend nicht. Sein Blick fiel über das dunkle Tal und die teils steilen und schroffen Bergränder, die sich nun nur noch im Ansatz im Lichte der Straßenlaternen zeigten.

Er beobachtete, wie sich ein rot-weißen Band über die Autobahn schlängelte, welche das Tal quasi teilte. Er genoss die Wärme des Spätsommers und entdeckte ein Stück vom Haus entfernt ein kleines rotes Nachtlicht. Es flackerte ein wenig, schien sich aber nicht zu bewegen. Es strahle eine solche Wärme aus, dass er immer wieder hinschauen musste. Schließlich goss er sich etwas Wein nach und begann trotz der Dunkelheit, auf das Licht zuzugehen.

Vorsichtig setzte er einen Fuß vor den anderen und balancierte regelrecht über die abschüssige kleine Wiese. Er hatte das Gefühl, dass ein falscher Schritt ihn den Abhang hinunter stürzen lassen könnte. Das Licht kam immer näher und schien immer stärker zu flackern. Etwas Wind kam auf. Die letzten Reste des Sonnenlichts mühten sich über die Bergspitzen, bevor das Tal in der Dunkelheit versank.

Endlich war er angekommen. Er stand vor einem einfachen, groben Grabstein, vor dem ein kleines rotes Totenlicht flackerte. Er bekam eine Gänsehaut und beugte sich vor, um zu erkennen, was auf dem Stein geschrieben stand. Nur mit Mühe entzifferte er: „L’escursionista sconosciuto“*1. Er verstand nicht was da stand, aber irgendwie klang es beängstigend.

Der Wind blies die Kerze aus.

*1 – „Der unbekannte Wanderer“

13 Gedanken zu “#abc-Etüde, Berglicht

  1. Ein Nachtlicht / Grablicht, das sich als beutehungriges Irrlicht entpuppt und arglose Wanderer in die Finsternis zieht – eine moderne Geschichte, aber wie nach den Abläufen einer alte Sage – super Idee!
    (Ich sag‘ s ja immer: Finger weg vom lieblichen Wein.)

    Gefällt 2 Personen

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 47.48.20 | Wortspende von Café Weltenall | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s